Freitag, 5. August 2011

Bestechung mit Himbeeren

Es war noch zu meiner Zeit, als ich in der Hauptstadt arbeitete. Damals war es mir eine schiere Freude, den Kollegen aus allen möglichen Anlässen heraus regelmäßig einen Kuchen in die Teeküche zu stellen, der dann mit leuchtenden Augen und einigem Gemaule ("Du weißt doch genau, dass ich Diät mache! Und dann sowas. Das macht du doch extra!") genüsslich verzehrt wurde.
Käsekuchen mit weißer Schokolade und Himbeeren
Weil mir experimentieren einfach so viel Spaß machte, kam dabei kein Kuchen zwei Mal auf den Tisch. Irgendwann war mein damals noch etwas kleines Rezeptebuch jedoch komplett ausgeschöpft und ich befragte meine lieben Mitarbeiter, was sie sich denn als nächstes wünschen würden. Heraus kam: 
"Ja, also auf jeden Fall mit Schokolade!" - "Aber nicht so mit klassischer Schoklade, irgendwie anders." - "Käsekuchenmäßig wäre toll." - "Mit Früchten, unbedingt!"
Aha. Die eierlegende Wollmilchsau also, aber in lecker. 
Nach ein wenig Recherche wurde ich dann in der Tat fündig und ich muss sagen... Phänomenal! Und mit der entscheidende Grund, warum ich überhaupt diesen Blog angefangen habe.

Käsekuchen mit weißer Schokolade und Himbeeren

Zutaten
  • 180 g Butter
  • 180 g Zucker (plus etwas mehr für den Tortenguss)
  • 1 Prise Salz
  • 4 Eier
  • 250 g Mehl (evtl. etwas mehr zum kneten)
  • 250 g weiße Kuvertüre
  • 600 g Frischkäse light
  • 100 g Magerquark
  • 1 Päckchen Bourbon-Vanille-Zucker
  • 1 Schale frische Himbeeren
  • 1 Päckchen klarer Tortenguss

Zunächst nehmt ihr eine Springform und legt sie mit Backpapier aus. Dann fettet den Seitenrand bis oben hin gut ein. Breitet auf der Arbeitsfläche ein gutes Stück Frischhaltefolie aus. Füllt nun die Butter, 80 g Zucker, Salz, 1 Ei und das Mehl in eine Schüssel und verknetet alles gut mit der Hand. Wenn alles miteinander vermengt ist, formt ihr den Teig zu einem Klumpen, legt ihn auf der Folie ab, wickelt ihn ein und packt ihn mindestens eine halbe Stunde in den Kühlschrank.
Jetzt die Kuvertüre in einem Wasserbad bei niedriger Temperatur schmelzen. Gelegentlich umrühren nicht vergessen. Währenddessen könnt ihr in einer großen Schüssel den Frischkäse, 3 Eier, Magerquark, die restlichen 100 g Zucker und den Bourbon-Vanille-Zucker mit dem Rührgerät zu einer glatten Masse verrühren.
Die geschmolzene Kuvertüre in die Frischkäse-Masse geben und dabei weiter rühren. 
Mittlerweile sollte der Teigklumpen fertig geruht haben. Wenn er beim auswickeln noch klebrig ist, bestreut ihn mit Mehl und verknetet das noch einmal leicht. Dann ihn die vorbereitete Form legen und von der Mitte über die ganze Fläche bis zum Rand hoch streichen. Versucht, den Rand möglichst bis oben hin zu formen, ihr habt viel Teig! Wenn der Teig dabei wieder anfängt zu kleben, klopft einfach ein wenig Mehl ein.
Seid ihr fertig, könnt ihr die Käsemasse auffüllen und in den Ofen geben:

Käsekuchen mit weißer Schoki
Umluft: 160°
Ober-/Unterhitze: 180°
Backzeit: circa 45 Minuten

Nach diesen 45 Minuten den Kuchen unbedingt noch 15 Minuten ruhen lassen, bevor ihr den Backofen öffnet.
Dann diesen aber auf einem Kuchengitter auskühlen lassen. Wenn er kalt ist, könnt ihr die Himbeeren waschen und sie mit der Öffnung nach unten auf den Kuchen setzen. (Da es sich ja rein technisch um einen Käsekuchen handelt, würde ich den Kuchen einen Tag stehen lassen, bevor ihr ihn mit den Himbeeren versetzt.)
Bereitet dann den Tortenguss nach Packungsanleitung zu und verteilt ihn dann über den Himbeeren. Festwerden lassen und dann könnt ihr ihn perfekt dafür nutzen, um euch bei Freunden, Familie und Kollegen beliebt zu machen!

Kommentare:

Christin hat gesagt…

wooohaaaaa da läuft mir echt schon das Wasser im Mund zusammen :D ! Den MUSS ich auf jeden Fall mal ausprobieren!

julia hat gesagt…

Oh JA der war sooo lecker!

Lina Mueller hat gesagt…

Ausprobiert. Kam HERVORRAGEND an. Danke für das super Rezept!