Samstag, 30. Juli 2011

Blaubeeren statt Steak

Kuchen mit Früchten ist was feines, was ganz feines. So fein, dass ich im Sommer am liebsten nur Obst- und Beerenkuchen backen mag. Ok, bei normalen Sommern liegt es daran, dass Obst irgendwie einen Frischekick im Kuchen verbreitet und Schokolade einfach schon beim Hinsehen schmilzt. Im Sommer 2011 ist das schlagende Argument, dass die Früchte frisch beim Obst- und Gemüsedealer des Vertrauens zu haben sind. Und die Kuchen einfach soooo lecker schmecken. Für mich überzeugend genug.
Meine zweitliebste Beere bekommt an dieser Stelle also ihren ganz eigenen Kuchen:

Weißer Blaubeerkuchen
Weißer Blaubeerkuchen

Zutaten:
  • 350 g warme Butter
  • 350 g Zucker
  • 6 Eier
  • 1 Röhrchen Butter-Vanille-Aroma
  • 450 g Mehl
  • 2 Päckchen Backpulver
  • 280 ml Buttermilch
  • 250 g Blaubeeren
Für das Frosting
  • 600 g Puderzucker
  • 100 g warme Butter
  • 250 g Frischkäse
  • 100 g Blaubeeren

Beginnt mit dem üblichen und fettet eine Rohrbodenform gut ein. Anschließend rührt ihr Butter und Zucker zusammen. Dann die Eier (ja, alle sechs!) einzeln einrühren. Wenn euch jetzt der Arm noch nicht abgefallen ist, folgen Butter-Vanille-Aroma, das Mehl und beide Päckchen Backpulver. Ordentlich vermischen, dann die Buttermilch zufügen.
Zum Schluss mit einem Löffel die Blaubeeren vorsichtig einrühren.
Das wars dann auch schon.

Bei 170° 35 (Umluft) bis 45 Minuten (Ober- und Unterhitze) backen.
Anschließend den Kuchen ausreichend abkühlen lassen.
Er wäre jetzt auch schon sehr lecker, aber manchmal mag man es halt auch lieber ausgefallen:

Wenn der Kuchen fertig ausgekühlt ist, platziert ihn auf einer ausreichend großen Platte. Dann nehmt ihr eine Schüssel, in der ihr den Puderzucker mit der warmen Butter verrührt. Macht das so lange, bis alles wirklich sehr, sehr gut vermischt ist und keine Butterstücke mehr vorhanden sind. Dann holt ihr den Frischkäse aus dem Kühlschrank. Diesen mit der Butter-Zuckermischung vermischen und dann 5 Minuten in der vorletzten Geschwindigkeitsstufe eures Rührgeräts schlagen.
Anschließend dekorativ und umfassend auf dem Kuchen verteilen, dann die Blaubeeren platzieren. Für mindestens eine halbe Stunde in den Kühlschrank damit.
Dann ist er fertig. Und so lecker. Zugegebenermaßen auch in etwa so wertvoll wie ein großes Steak pro Stück, aber lecker. Und hey, wer wird bei dem Wetter noch ins Freibad gehen wollen?
Lecker und gehaltvoll wie ein Steak!

Kommentare:

Anonym hat gesagt…

Hallo Janni,
ist das der Blaubeerkuchen von Hummingbird? Bevor ich mir das Buch hole, probiere ich erst das Rezept........ :-) Der Kurs bei Betty war super toll! Beste Grüße aus Kassel, Martina

kuchenfrollein hat gesagt…

Hey Martina! Genau der ist es :) Ich wünsch dir viel Spaß beim Backen und natürlich auch weiterhin beim Torten dekorieren. Und wenn du auch einen Blog machst oder sogar ein Café aufmachst, melde dich! Viel Erfolg!!!