Samstag, 12. März 2011

Nicht nur für Waidmänner, sondern auch für Mamas

Ihr erinnert euch vielleicht dunkel an den Rotweinkuchen, oder? Dieses leckere Gerät ist immer wieder ein netter Mitbringer für jede Party. Aber es gibt ja nun nicht wenig Leute, die Rotwein nicht mögen und die nach dem Backen die ganze Flasche weg kippen müssten. Schlimme Verschwendung!
So geht es leider auch meiner lieben Mama. Weitaus lieber als Rotwein trinkt sie nämlich Jägermeister.
Aus diesen Gründen steht also im heimischen Kühlschrank für alle Fälle immer eine Flasche des Kräuterschnaps' bereit.
Zudem backt meine Mama genauso gerne wie ich und bringt ihren lieben Freunden auch immer das ein oder andere Küchlein zum Feiern mit.

Sie hat also folgendes auf Basis des Rotweinkuchens kreiert:

Der Jägermeister-Kuchen

Zutaten:
  • 200 g Butter
  • 200 g Zucker
  • 1 Päckchen Vanillin-Zucker
  • 3 Eier
  • 250 g Mehl
  • 3 gestrichene TL Backpulver
  • 2 EL Backkakao
  • 200 ml Jägermeister oder einen anderen dunklen Kräuterschnaps
  • 100 g Raspelschokolade (beim Backzubehör)
  • 150 g Vollmilch-Kuvertüre
Lecker Jägermeister
Der Ablauf ist absolut genau wie beim Rotweinkuchen. Unterschied: Ihr nehmt 150 ml Jägermeister und vermengt das mit dem Teig. Und dann nehmt ihr die fertige Raspelschokolade (und spart euch die Arbeit - Mama hat nämlich auch nicht so viel Zeit und schmecken tut es auch!) und backt das wie folgt:

Ober-/ Unterhitze: 190°
Heißluft: 170°
Backdauer: 60 bis 70 Minuten

Und dann noch ein wichtiger Unterschied: Weil der Schnaps mit dem Puderzucker zusammen keine appetitliche Farbe annimmt, gestalten wir den Guss mit Vollmilch-Kuvertüre. Diese einfach zusammen mit zwei Esslöffeln Jägermeister im Wasserbad auflösen und auf den fertig gebackenen Kuchen aufbringen.
Der hat übrigens durch die Kräuter ein ganz tolles Lebkuchenaroma.

Vielen Dank für die Idee, Mama!

Prost!

1 Kommentar:

la luna de plastilina hat gesagt…

Dein Blog ist klasse!! Ich backe auch sehr gern

danke!